Geldanlage in Gold: Lohnt sich das überhaupt?

"Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles" – dass Goethe Zitat aus "Faust" drückt es aus: Gold stand schon immer im Mittelpunkt der Geldanleger und übt eine große Fazination auf die Menschen aus. Gold ist seit Jahrtausenden ein beliebtes Tausch- und Zahlungsmittel. Der Inbegriff von Reichtum und Besitz. Es besitzt wegen seiner Knappheit einen hohen Sachwert und wird zudem als krisensicher eingestuft. Lohnt sich also eine Geldanlage in Gold - oder doch nicht?

Gold als Geldanlage

Gold ist eine von vielen Geldanlagemöglichkeiten. Jede Geldanlage besitzt unterschiedliche Eigenschaften. Grundsätzlich unterscheidet man Geldanlagen hinsichtlich Rendite, Risiko und Verfügbarkeit. Keine Geldanlage kann einem Anleger jede dieser Eigenschaften in optimaler Form bieten. Die Ziele konkurrieren untereinander und deshalb spricht man auch vom magischen Dreieck der Geldanlage.

Infografik: Das magische Dreieck von Edelmetallen

Infografik: Das magische Dreieck von Edelmetallen
Sie dürfen diese Infografik gerne auf Ihrer Webseite bzw. in Ihren Publikationen verwenden. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Nutzung unserer Infografiken. Download: Infografik herunterladen

Beispiel Aktienanlage: Wer hohe Renditen durch eine Aktienanlage sucht, muss gewisse Risiken eingehen und kann über die Aktienanlage eventuell nicht sofort verfügen bzw. es wieder in Geld umtauschen.

Beispiel Tagesgeldanlage: Anleger, die dagegen Tagesgeldanlagen zeichnen, können jederzeit über den Betrag verfügen und müssen in der Regel nicht um die risikoarme Geldanlage bangen. Dafür können Sie bei einer Tagesgeldanlage keine hohe Rendite erwarten oder müssen nach Abzug der Inflation sogar mit Kaufkraftverlusten leben.

Was ist mein Edelmetall wert?

Was bietet Gold Anlegern im Hinblick auf Rendite, Sicherheit und Verfügbarkeit?

  • Gold als rentable Geldanlage
    Es gibt viele Anlageformen, die in der Vergangenheit langfristig wesentlich bessere Renditen als Gold erzielen konnten. Gold ist nicht der Rendite-Primus. Die Rendite liegt langfristig im unteren Bereich der Geldanlagen und ist nur halb so hoch wie bei Aktienanlagen. Das liegt auch daran, dass Gold keine Zinsen oder Dividenden abwirft.
  • Gold als sichere Geldanlage
    Gold unterlag in der Vergangenheit großen Kursschwankungen. Das langfristige Risiko einer Goldanlage ist trotz dieser Schwankungen überschaubar, denn Gold wird nie ganz wertlos sein. Denn mit einer Goldmünze konnten die Besitzer vor zweitausend Jahren, genauso wie heute, Güter und Dienstleistungen bezahlen. Gold ist knapp, begehrt und ein solider Sachwert. Würde man theoretisch alles Gold auf dieser Welt schmelzen und in einen Würfel gießen, dann hätte der Würfel nur eine Kantenlänge von 20 auf 20 Meter.
  • Gold als Zahlungsmittel
    Physisches Gold, also Münzen und Barren, besitzen eine hohe Liquidität. Viele Goldmünzen sind sogar offizielles Zahlungsmittel. Anleger könne physisches Gold jederzeit in Geld oder Güter umtauschen. Die Verfügbarkeit bzw. Liquidität ist somit sehr hoch.

Zusammenfassung: Gold bietet langfristig eine mittlere bis mäßige Rendite. Es wirft keine laufenden Erträge wie Zinsen oder Dividenden ab. Es unterliegt hohen Kursschwankungen, ist aber wegen seiner Knappheit langfristig eine relativ sichere Geldanlage. Gold ist zudem ein gutes Tausch- bzw. Zahlungsmittel und besitzt somit eine hohe Liquidität.

Es gibt bessere Geldanlagen als Gold

Wenn es bessere Anlagen wie Gold gibt, warum legen dann trotzdem viele Anleger gerne ihr Geld in Gold an? Aus zwei wichtigen Gründen: Erstens bietet Gold einen guten Schutz vor Krisen und zweitens besteht die Möglichkeit, mit Gold das bestehende Vermögen abzusichern.

Gold als Schutz gegen Krisen und zur Vermögenssicherung

Viele Anleger haben Angst vor Krisen, einem Währungscrash oder hohen Inflationsentwicklungen. Deshalb greifen sie gerne nach Gold, denn Goldanlagen konnten häufig in Krisensituationen hohe Gewinne verbuchen. Viele Anleger wollen ihre bestehenden Anlagen durch eine Goldposition absichern. Das geht, da sich zum Beispiel der Goldpreis häufig entgegengesetzt zu Aktienkursen oder anderen Geldanlagen entwickelt.

Was ist mein Edelmetall wert?
Fazit:

Gold ist eine von vielen Geldanlagemöglichkeiten. Betrachtet man nur die Rendite, gibt es wesentlich bessere Anlagemöglichkeiten als Gold. Gold glänzt jedoch häufig in Krisensituationen und wird wegen seiner Knappheit immer einen soliden Wert behalten. Anleger, die sich für Gold und Edelmetalle entscheiden, sollten nicht mehr als 5 bis 10 Prozent des Gesamtvermögens in diese Anlageform anlegen.



Das könnte Sie auch interessieren:

Wer sein Vermögen oder Wertpapierdepot breit aufstellen will, soll vor allem an Gold oder Silber zur Beimischung denken. Studien sprechen für die Risikostreuung. Eine Portfoliodiversifikation mit Gold und Silber macht Sinn, besonders in Krisenzeiten.

Wie setzt sich die Goldnachfrage zusammen? Was beeinflusst den Goldpreis? Welchen Einfluss haben die Zentralbanken? Wie könnte sich die Nachfrage nach Gold entwickeln?

Gold und Silber zählen zu den beliebtesten Edelmetallanlagen. Doch für welches Edelmetall sollen Sie sich entscheiden? Überblick: Vor- und Nachteile.

Gold 1.361,06 € +0,46 %
Silber 16,19 € +0,87 %
Platin 855,20 € +1,88 %
Palladium 1.436,45 € -0,65 %