9 Gründe die für eine Geldanlage in Edelmetallen sprechen

Als Universum oder das Weltall wird der Raum bezeichnet, der alle Materie und Energie enthält, die wir kennen. Die Wissenschaft beziffert das Alter des Universums auf 13,8 Milliarden Jahre. Vor ca. 4,5 Milliarden Jahren passierte etwas Erstaunliches. Gigantische Sternexplosionen sorgten für die Entstehung von Edelmetallen. Die Erde profitierte davon, denn im Zeitablauf verkrusteten die Materien und der Planet Erde entstand. Die wenigen und seltenen Edelmetalle lagerten sich in der Erdoberfläche ab. Diese Schätze nutzen wir heute vielfältig für unseren Wohlstand. Leider sind Edelmetalle sehr begrenzt vorhanden und können nicht künstlich erzeugt werden. Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium besitzen gute Zukunftsaussichten und sind eine begehrte Geldanlage.

Edelmetalle prägen die Menschheitsgeschichte

Die Menschheit hat vor Jahrtausenden begonnen, die Edelmetalle abzubauen und für sich nutzbar zu machen. Die Edelmetalle haben die Menschheitsgeschichte geprägt. Unsere Zivilisation wurde auf diesen wertvollen Metallen aufgebaut. Wissenschaftlich-technischer und kultureller Errungenschaften hätten ohne Edelmetalle nicht stattgefunden. Zudem haben Gold und Silber über Jahrzehnte als Zahlungsmittel unser Geldsystem bestimmt.

Edelmetalle sind für eine moderen Welt unverzichtbar

Für unsere moderne Gesellschaft sind Edelmetalle unverzichtbar. Zahlreiche moderne Produkte und technische Bereiche (zum Beispiel Computer, Solartechnik, Kommunikationstechnik, Medizintechnik etc.) würden ohne Gold & Co. schlichtweg nicht funktionieren. Edelmetalle werden wegen ihrer speziellen Eigenschaft in der industriellen Produktion benötigt. Das Problem dabei: Rohstoff und Edelmetallvorkommen sind endlich und viele Vorkommen wurden bereits stark ausgebeutet und zahlreiche Abbaustätten sind zunehmend erschöpft. Die Explorationskosten steigen und es wird immer schwerer diese unverzichtbaren Metalle der Erde zu entreißen.

Was ist mein Edelmetall wert?

Welche Metalle zählen zu den Edelmetallen?

Bei Edelmetallen denken viele Verbraucher nur an Gold und Selber. Die Wissenschaft zählt diese acht Metalle zur Gruppe der Edelmetalle:

  • Irdium
  • Osmium
  • Rhodium
  • Ruthenium
  • Palladium
  • Platin
  • Silber
  • Gold

Welche Edelmetalle sind für die Menschheit besonders wichtig?

Alle Edelmetalle sind aufgrund ihrer Eigenschaften wertvoll, aber Gold, Silber, Platin und Palladium haben für die Menschheit eine besondere Bedeutung. Platin ist das Seltenste und deshalb auch das teuerste Edelmetall. Es wird bei der industriellen Fertigung zum Beispiel in Zündkerzen, Katalysatoren oder auch in Herzschrittmachern verarbeitet. Bei Silber und Gold denken viele Verbraucher in erster Linie an Schmuck und Münzen. Weit gefehlt, denn Silber und Gold sind in der modernen Industrieproduktion nicht mehr wegzudenken.

Ohne Edelmetalle würde unsere moderne Zivilisation nicht funktionieren

Aufgrund ihrer einzigartigen chemischen und physikalischen Eigenschaften sind Gold und Silber für uns unverzichtbar geworden. Ohne sie würden vielen elektrische Geräten (z.B. Computer, Satellit etc.) und moderne Anwendungen (z.B. Katalysatortechnik, Medizintechnik etc.) nicht funktionieren. Jedes Handy enthält etwas über 20 Milligramm Gold. Keine große Menge, aber bei allein über 75 Millionen Handys in Deutschland kommen da schon einige Tonnen Gold zusammen.

Diese 9 Gründe sprechen für eine Geldanlage in Edelmetallen

Die nachfolgenden Gründe zeigen Ihnen, warum Edelmetalle eine wichtige Rolle in unserem Leben spielen. Die Nachfrage nach Edelmetallen wie Gold, Silber, Platin und Palladium wird davon beeinflusst. Edelmetallbesitzer können auf gute und nachhaltige Renditen hoffen.

1. Edelmetalle bestimmen unsere Zukunft

Unser modernes Leben ist auf Edelmetalle aufgebaut. Sie werden für die Fertigung vieler technischer Produkte benötigt. Für einige Branchen, zum Beispiel Kommunikation, erneuerbarer Energien und die Medizintechnik, sind Edelmetalle unverzichtbar. Keine Solarzelle, Batterie, Handy oder Windrad würde ohne Edelmetalle funktionieren.

2. Edelmetalle sind knapp und werden immer seltener

Experten schätzen, dass bereits fast 70 Prozent der wichtigsten Edelmetallvorkommen abgebaut wurden. Viele Vorkommen, Minen und Adern in Abbaulagern sind bereits erschöpft. Nach einer Schätzung könnten die in der Erdkruste liegenden Goldvorkommen nur noch für knapp 20 Jahre und die Silberablagerungen nur noch für ca. 27 Jahre reichen. Sicher sind solche Schätzungen schwierig, aber Eines wird klar, wir haben nicht unendliche Vorkommen und die Industrie verbraucht viele Rohstoffe und Edelmetalle. Recycling wird das Problem nicht lösen können. Auf jeden Fall werden Edelmetalle knapp und knappe Güter haben ihren Preis.

3. Die Nachfrage nach Edelmetallen könnte massiv steigen

Die Weltbevölkerung von aktuell rund 7,47 Milliarden Menschen, wird in wenigen Jahren rund 8 Milliarden Menschen betragen und soll bis zum Jahr 2100 auf rund 11 Milliarden Menschen ansteigen. Immer mehr Schwellenländer, man denke nur an China, entwickeln sich zu Industrienationen. Die Menschen streben nach Fortschritt und modernen Gütern. Sie benötigen für als Existenzgrundlage Nahrung, Rohstoffe und seltene Edelmetalle. Die Nachfrage nach Edelmetallen könnte sich allein schon wegen dem starken Wachstum der Weltbevölkerung nachhaltig positiv entwickeln. Eine steigende Nachfrage für Edelmetalle, müsste automatisch zu steigenden Preisen führen.

4. Edelmetalle sind Krisenwährungen

Unsere globale Welt steckt voller Krisen und Problemen: Regionale Kriege, Religionskonflikte, Flüchtlinge, drohende Inflation, Geld- und Währungsängste, Staatskrisen, Eurokrisen - die Aufzählung ist leider noch unvollständig. Krisen und Konflikte haben in der Vergangenheit immer und immer wieder gezeigt, dass Edelmetalle, und in erster Linie Gold und Silber, sicher und wertbeständig sind. In Krisenzeiten sind sie zur Krisenwährung geworden und wurden als vertrauenswürdiges Zahlungsmittel eingesetzt. Mit Papier- oder Plastikgeld konnten die Menschen, zum Beispiel in Währungskrisen, immer weniger bezahlen. Dagegen waren die Menschen mit einigen Gramm Gold oder Silber im Stande, lebenswichtige Güter zu erwerben oder sonstige Käufe durchzuführen.

5. Edelmetalle sind Realwerte und emotionelle Geldanlagen

Ein Stück glänzendes Gold oder Silber in Händen zu halten ist ein gutes Gefühl. Edelmetalle lösen bei vielen Menschen große emotionelle und tiefe Gefühle wie Sicherheit, Glück, Wohlstand und Freude aus. Edelmetalle sind eine greifbare Geldanlage und ein Wert zum Anfassen. Sie bieten Sicherheit und verkörpern Wohlstand. Oft sind diese Werte Anlass für Anlegern, einen Teil des eigenen Vermögens in Edelmetalle anzulegen.

6. Edelmetalle können Sie einfach erwerben und verwahren

Edelmetalle können Sie in den unterschiedlichsten Ausführungen in physischer Form wie Münzen oder Barren oder als verbriefte Forderung (zum Beispiel Investmentfonds, Wertpapiere etc.) erwerben. Der Kauf oder Verkauf ist einfach und jederzeit möglich. Verbriefte Forderungen können über Depotstellen einfach und sicher verwahrt werden.

7. Edelmetalle sind jederzeit verfügbar und eine sehr liquide Geldanlage

Wenn Sie Edelmetalle als verbriefte Forderung erworben haben, können Sie in der Regel über diese Werte schnell verfügen. Börsenwerte und Edelmetalle lassen sich jederzeit über diverse Märkte (z.B. Händler, Banken oder Börsen etc.) verkaufen und in Geld eintauschen.

8. Edelmetalle sind ein solides Basisinvestment für jedermann

Edelmetalle sind grundsätzlich sichere und wertstabile Geldanlagen, die zwar große Preisschwankungen aufweisen können, aber langfristig immer an Wert gewonnen haben und sichere Renditen abwerfen. Edelmetalle sind seit Jahrtausenden unvergängliche Schätze und gefragte Geldanlagen. Es ist durchaus lohnend, einen bestimmten Anteil seines Vermögens in Edelmetalle anlegen.

9. Edelmetalle eignen sich für die private Altersvorsorge

Die meisten Anlagen zur Altersvorsorge bestehen aus Geldanlagen. Der Anleger hat einen Anspruch auf Auszahlung einer bestimmten Summe. Eine Zusatzrente oder Geld wird der Anleger nur bekommen, wenn die Bank oder Gesellschaft in der Zwischenzeit nicht pleitegeht und die Gelder sicher angelegt wurden. Das sollte bei den meisten Produkten zur Altersvorsorge auch der Fall sein. Doch wie sieht es mit der Kaufkraft aus? Was ist das Geld im Alter noch wert? Hat die Inflation einen großen Anteil der Kaufkraft vernichtet? Natürlich können Sie Edelmetalle auch nicht vollständig vor diesen Risiken schützen.

Doch Edelmetalle haben einen wichtigen Vorteil: Es sind reale Werte. Es ist eine Substanz, das Edelmetall, vorhanden. Geldwerte dagegen sind Nominalwerte. Dieser Wert ist mit keiner Substanz gedeckt. Eine Spareinlage von 100 Euro hat immer den Nominalwert von 100 Euro. Gleichgültig wie sich die Kaufkraft entwickelt. Konkret: Bei einer Inflationsrate von 2 % fällt die Kaufkraft von Geldwerten in 15 Jahre um über 25 Prozent. Edelmetallen dagegen können eine kapitalverzehrende Inflation ausgleichen. Auch aus diesem Grund kann ein Gold- oder Silbersparplan eine gute Ergänzung zur kapitalgedeckten Altersvorsorge darstellen.

Fazit:

Edelmetalle sind auf unserer Erde selten und werden immer knapper. Die Nachfrage nach den edlen Metallen steigt kontinuierlich an. Das liegt einmal daran, dass immer mehr Menschen auf der Erde leben und diese nach Wohlstand und einem modernen Leben streben. Da Edelmetalle als Industrie-Rohstoff für unsere moderne Welt unverzichtbar wurde, ist langfristig mit einer steigenden Nachfrage und steigenden Preisen zu rechnen.

Was noch für die Edelmetalle spricht: In Krisenzeiten steigt der Wert dieser edlen Metalle. Gold und Silber haben das aber und abermals bewiesen. Edelmetalle sind eine interessante Geldanlage und sollten im Rahmen einer ausgewogenen Vermögensstreuung ein bestehendes Vermögen ergänzen.



Das könnte Sie auch interessieren:

Ist meine Rente vor Wertverlusten sicher? Wie wertvoll ist mein privates Vermögen in Krisenzeiten? Können Edelmetalle wie Gold und Silber eine sinnvolle Alternativanlage für den Ruhestand sein?

Wie setzt sich die Goldnachfrage zusammen? Was beeinflusst den Goldpreis? Welchen Einfluss haben die Zentralbanken? Wie könnte sich die Nachfrage nach Gold entwickeln?

Edelmetalle sind sehr begehrt. Gold und Silber gelten als Krisenwährung und als wertbeständige Geldanlagen. Münzen, Barren oder Edelmetall-ETC - so kaufen Sie richtig und vermeiden unnötige Kosten.

Jetzt in Edelmetalle investieren?

Fordern Sie unseren kostenlosen Edelmetall-Newsletter mit exklusiven Tipps an.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

Edelmetall-Report

Fordern Sie unseren Edelmetall-Report mit exklusiven Investment-Tipps an.

Gold 1.069,97 € -0,09 %
Silber 12,63 € +0,48 %
Platin 738,73 € -0,35 %
Palladium 1.034,57 € +0,92 %